Ich bin die Astrid Binder und wohne mit meinem Lebensgefährten und mit unseren 2 Hunden und einem Kater in München-Ost , in einer schönen ruhigen Gegend.

Der Grundstein von meiner Liebe zu Tieren speziell für Hunde wurde bei mir in früher Kindheit bereits gelegt.
Astrid_als_Kind

Wir wohnten in meinen 1. vier Lebensjahren am Hof von meinen Grosseltern väterlicherseits und da war eine kleine Hündin namens Puffi, die liebte ich über alles und teilte alle meine Brotzeiten mit ihr.

Später in meiner Schulzeit durfte ich die Sommer wie Winterferien am Bauernhof von meinen Grosseltern mütterlicherseits verbringen, eine wunderschöne Zeit, die ich sehr genossen habe und mich oft und viel mit den Tieren vom Hof beschäftigt habe. Vor allem der Hofhund von den Grosseltern, der hat sich immer total gefreut wenn ich kam. Ich verbrachte viel Zeit damit, bei ihm zu sitzen und ihn zu kraulen.

Als ich dann meinen Lebensgefährten kennen lernte und er mir es ermöglichte eine Katze zu halten versuchte ich ihr Sitz und Platz beizubringen, aber die Katze hielt nichts davon. Sie war ja schließlich eine Katze und kein Hund, auch wenn man von der Burma Katze sagt, es sei der Hund unter den Katzen, war wohl zu wenig Hund in ihr vorhanden ;o))

Da mein Lebensgefährte selbständig ist, beschlossen wir, das ich bei ihm im Büro arbeite, und so konnte ich endlich meinen Traum, einen Hund zu besitzen, verwirklichen.

Ich fing an mir viele Rassen anzuschauen, mich über ihre Charaktereigenschaften zu informieren, über den Schwarzen Russischen Terrier zum Tibet-Terrier kamen wir zum Havaneser. Ein kleiner, praktischer Hund mit langem, schönen Fell, der sehr gelehrig, verspielt und kein Kläffer ist. Leo, unser Havi, zog nach einem Jahr dann ein und ich hatte endlich meinen eigenen Hund. Ich sehnte mich dennoch weiter nach einem größeren Hund und ich war mir nicht schlüssig, was für eine Rasse zu unserem Leo passen könnte. Er darf nicht zu wild sein, aber doch temperamentvoll und müsste ein weiches Wesen haben, da Leo eher ruhiger Genosse ist.

Wie der Zufall es so wollte begegneten wir bei uns im Park einer 12 Jahre alten Englisch Springer Spaniel Hündin, die sofort auf uns zu lief und uns freundlich, aber nicht aufdringlich begrüßte. Diesem sonnigen Gemüt war ich sofort verfallen, es war Liebe auf den 1. Blick. Von da an informierte ich mich über diese besondere Rasse und ich begeisterte mich für sie. Im Netz suchte ich nach Züchtern von English Springer Spaniels und fand die Homepage von Familie Schleicher ?"aus der Gerberstadt“. Der Informationsreichtum und die hübschen Hunde auf der Homepage überzeugten mich und wir besuchten Familie Schleicher. Die Gerberstädter-Hunde begrüßten uns überschwänglich und ich war begeistert und bestätigt, ja es war die Rasse die ich suchte! Bei Familie Schleicher fühlten wir uns gut beraten und die Zucht wurde und wird noch immer vorbildlich geführt.

Wir ließen uns für einen Rüden vormerken und warteten ein Jahr lang, bis unser Wunsch in Erfüllung ging und “Oliver-Robin aus der Gerberstadt” wurde geboren.

Mit Robi zog eine Menge Leben und Lachen zu uns ins Haus. Leo war zunächst nicht besonders angetan von seinem neuen Kumpel, aber nach ein paar Wochen taute er auch auf und begann sich den kleinen Wildfang zu erziehen. Robi lernte in Windeseile viele Befehle und ich war erstaunt wie einfach und schnell alles funktionierte.

Mittlerweile sind wir zum Münchner-Dream-Team zusammen gewachsen und die zwei Rüden haben gemeinsam Spaß beim Gassi gehen.